Transpirationsbeseitigung mit Botulotoxin

Die Transpirationsbeseitigung wird heutzutage durch Botulotoxin effektiv gelöst. Übermäßiges Schwitzen, das den Menschen im gesellschaftlichen und persönlichen Leben einschränkt, quält viele. Es kann sich um eine Hyperhidrose handeln, die genetisch bedingt ist, und mit keinem Medikament eliminiert werden kann und von der man nicht erwarten kann, dass sie von selbst verschwindet. Oder es geht um das übermäßiges Schwitzen, das ein Problem der Sommermonate ist. Die verstärkte Reaktion der Schweißdrüsen ist jedoch auch in der Winterzeit bekannt, als Folge von Stressreaktionen, auf Basis eine ungeeigneten Lebensführung, psychischer Belastung oder als Produkt einer Erkrankung, wie Diabetes, Übergewicht, Schilddrüsenstörung.

Eine einfache, elegante und hocheffektive Lösung ist die fachmännische Transpirationsbeseitigung mit Botulotoxin. Dieses wirkt sehr wirksam auf die Enden der Schweißdrüsen und deren Blockierung verhindert so die Aktivierung der Transpiration an der konkreten Stelle.

Botulotoxin in der Praxis

Botulotoxin wird mit seinen heilenden Wirkungen schon viele Jahre im Gesundheitswesen, in der ästhetischen und korrektiven Dermatologie wegen seiner außergewöhnlichen und sicheren Wirkung mit schnellem Effekt nicht zur Beseitigung von Falten verwendet, sondern auch wegen seiner Fähigkeit, die Funktion der Schweißdrüsen zu unterdrücken, wird Botulotoxin zur Beseitigung übermäßiger Transpiration benutzt – in Anwendung in sehr kleinen, gesundheitlich unschädlichen Mengen und ohne Nebenrisiken.
Für ärztliche Zwecke wird Botulotoxin schon seit dem Jahre 1989 benutzt, erstmals in der Augenmedizin

Nähere Informationen zum Eingriff

Die Transpirationsbeseitigung mit Botulotoxin kann an den Achselhöhlen, am Rücken, an den Handflächen und Fußsohlen sowie an der Stirn angewendet werden. Es handelt sich um einen schmerzfreien ambulanten Eingriff, bei sensibleren Patienen kann an der behandelten Stelle eine betäubende Salbe aufgetragen werden, in Falle der Beseitigung übermäßiger Transpiration an den Fußsohlen wird eine Analgosedation empfohlen, da dies als schmerzhaft empfunden werden kann. Botulotoxin wird mit feinen Nadeln durch mehrere Einstiche im zuvor bestimmten Bereich unter die Haut eingebracht. Nach dem Eingriff kann der Patient ohne Einschränkungen in das Arbeits- und Alltagsleben zurückkehren, ohne Genesungsnotwendigkeit. Es ist nicht zu befürchten, dass das Schwitzen nach dem Eingriff dann an anderen Körperstellen auftritt.

Es geht um einen kurzen, etwa viertelstündlichen, Eingriff der zu jeder Tageszeit ausgeführt werden kann.

Der sich ergebende Effekt nach der Anwendung von Botulotoxin tritt schon innerhalb von 24 Stunden ein, deutlicher etwa 2–8 Tage nach der Behandlung und hält 6 bis 12 Monate an, das ist individuell vom Patienten abhängig. Danach ist es angebracht den Eingriff zu wiederholen. Er ist für Frauen und Männer ab 18 Jahren empfohlen.

Die Transpirationsbeseitigung mit Botulotoxin wird in Bereichen verwendet, die mit der größten Schweißproduktion belastet sind, und der Eingriff kann auch mit anderen nichtinvasiven Eingriffen kombiniert werden, z.B. mit der Applikation von Hyaluronosäurefüllungen oder Mesoniten

Vorteile des Eingriffs

  • Nichtinvasive ambulante Methode
  • Ohne Anästhesie – schmerzfreie Behandlung, nur mit örtlicher Betäubung
  • Schnelle Ergebnisse, die 6 bis 12 Monate anhalten
  • Ohne Notwendigkeit der Genesung
  • Zeitlich nicht anspruchsvoll, vor und nach dem Eingriff
  • Regulierung der Schweißdrüsen an konkreten Stellen, ohne die Thermoregulation an anderen Stellen einzuschränken
  • Kann in jeder Jahreszeit ausgeführt werden

 

Behandlungsverlauf

Der Eingriff ist zeitlich wenig aufwendig, für den zu behandelnden Bereich der Haut kann eine Betäubungssalbe verwendet werden. Die Behandlung ist wirksam, schnell und sicher. Das Botulotoxin wird mit feinen Nadeln durch eine Serie von Einstichen an Stellen eingebracht, die eine übermäßige Schweißbildung aufweisen, wobei es in den betreffenden Bereichen zur Blockierung der Tätigkeit der Schweißdrüsen kommt. Die Funktion der Schweißdrüsen an anderen Körperstellen bleibt erhalten, mit weiterhin natürlicher Thermoregulation

Das Botulotoxin, das fachmännisch unter der Haut angewendet wird, wir in 1000-fach niedrigerer Konzentration als in anderen medizinischen Bereichen eingesetzt, daher ist seine Benutzung ungefährlich.

Vor dem Eingriff

Ob die Beseitigung übermäßiger Transpiration mit Botulotoxin für Sie in Frage kommt, beurteilt und entscheidet der behandelnde Arzt.

Kontraindikation:

  • Schwangerschaft, Stillen
  • Entzündliche Erkrankung, Infektion, Behandlung mit Antibiotika
  • Tumorerkrankung
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Diabetes
  • Schilddrüsenstörungen
  • Tuberkulose

Es ist immer wichtig, den Arzt auf Gesundheitsprobleme und Medikamente, die Sie benutzen, aufmerksam zu machen – so vermeiden Sie unnötige nachfolgende Gesundheitsprobleme.

Nach dem Eingriff

Die Behandlung ist sicher, ohne Narben, außerdem kann der Eingriff kombiniert mit anderen invasiven Methoden absolviert werden.

Nach dem Eingriff können auf der Haut an den Behandlungsstellen Schwellungen, blaue Flecken oder Rötungen auftreten, die nach etwa 2 Tagen verschwinden. Der Eingriff wird ohne Probleme vertragen, in Einzelfällen können Beschwerden auftreten, wie Kopfschmerzen, Muskelindisposition, aber nur kurzzeitig. Es ist nötig, 2 Tage nach dem Eingriff Besuche in Sauna und Solarium sowie physisch anstrengende Belastungen zu vermeiden.

Alle unangenehmen und peinigenden Gefühle, die das übermäßige Schwitzen mit sich bringt, beseitigt die einfache und schonende Anwendung von Botulotoxin. Schwitzen ist zwar natürlich, aber nicht immer angenehm. Wenn dies das außerdem im persönlichen und gesellschaftlichen Leben einschränkt, ist es höchste Zeit das zu ändern!

Entdecken Sie Neuigkeiten


Ich stimme der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.