Hymenoplastik

Die Hymenoplastik oder Hymenrekonstruktion (Jungfernmembran-Rekonstruktion) gehört inzwischen nicht nur zu den Eingriffen, denen sich Frauen anderen Glaubens oder anderer Kultur, auf Basis der Notwendigkeit der Erneuerung des Jungfernhäutchens, unterziehen – denn nur so gilt z.B. eine Frau als eine Frau. Oft ist für sie ein gerissenes oder beschädigtes Jungfernhäutchen, aus welchem Grund auch immer, ein Hindernis auf dem Weg zur Ehe. Denn manche Länder setzen den unbefleckten Jungfrauenstatus bei der Frau vor der Hochzeitsnacht mit dem zukünftigen Gatten voraus. Daher ist für diese die Hymenoplastik eine Notwendigkeit.

In anderen Fällen wird die Hymenoplastik gewünscht, um die Jungfräulichkeit der Frau aus psychologischen oder sozialen Gründen zu erneuern. Daher ordnen wir diese heute nicht mehr zu den vereinzelten, sondern zu den gynäkologisch-chirurgischen Standardeingriffen.

Wann ist die Hymenoplastik zu empfehlen

Die Hymenoplastik ist für erwachsene Frauen geeignet, die aus ungewolltem sexuellem Mißbrauch, Vergewaltigung, kommen oder beim Sport oder in der Jugend eine Verletzung mit der Beschädigung des Hymens als Folge erlitten haben, die dadurch an einem psychischen Problem leiden, das häufig zu geringer Selbstachtung und geringem Selbstbewusstsein führt. Egal aus welchen Gründen es zum Durchtrennen (Defloration) kam, es hängt nur von der Frau ab, ob sie sich für den Eingriff der Hymenoplastik entscheidet.

Vor ein paar Jahrzehnten war die Erneuerung des Jungfernhäutchens, also die Hymenoplastik, absolut undenkbar. Die moderne chirurgische Lösung hat in der heutigen Zeit ihre Begründung.

Hauptgründe für die Hymenoplastik

  • Kulturell-Religiöse – unbeschädigtes Jungfernhäutchen als Symbol der Reinheit der Frauen
  • Psychologische – Mißbrauch, psychisches Trauma
  • Verletzung des Jungfernhäutchen – bei Sport, Masturbation, bei Einführung von Tampon
  • Persönliche – neuer Partner

Was ist das Hymen?          

Das Jungfernhäutchen oder Hymen bildet einen Teil der Schleimheit in der Scheide, welcher fast komplett oder teilweise den Scheideneingang bedeckt. Es treten verschiedene Formen und Dicken auf. Oft kommt es beim ersten Geschlechtsverkehr zu dessen Durchreißen.

 

Behandlungsverlauf

Die Hymenoplastik erfolgt in Vollnarkose, für sie ist eine 1 – 2-tägige Hospitalisierung nötig. Beim chirurgischen Eingriff, der etwa 40 Minuten dauert, kommt es zum Eingriff des Vernähends der Vaginalschleimhaut an der Vaginalöffnung, event. können die Reste des beschädigten Jungfernhäutchens vernäht werden, die in der Scheide als kleine Membranfragmente verblieben. Die Nähte sind absorbierbar, ihre Entfernung ist also nicht nötig.

Vorteile des Eingriffs

  • Komplette Erneuerung der Jungfernmembran
  • Unsichtbare Narben
  • Einfache Behandlung
  • Natürliches Aussehen
  • Arbeitsfähigkeit nach 24 Stunden
  • Psychologischer Komfort für die Patientin nach sexuellem Angriff
  • Sensible Vorgehensweise

Vor dem Eingriff

Die Hymenoplastik ist ein schneller und schonender Eingriff zur Erneuerung oder Rekonstruktion der Junfernmembran. Da diese in Vollnarkose ausgeführt wird, ist immer eine voroperative Untersuchung nötig, etwa 2 Wochen vor dem Eingriff müssen Medikamente mit Acetylsalicylsäure ausgesetzt werden.

Nach dem Eingriff

In den ersten 24 Stunden kann die Patientin Schmerzen fühlen, das klingt jedoch bald ab. Die Hymenoplastik erfordert eine Hospitalisierung und sexuelle Enthaltsamkeit bis zur kompletten Verheilung, was etwa 4–6 Wochen nach dem Eingriff ist, die Einschränkung besteht in eine, 2-tägigen Ruheregime, nach welchem die Patientin wieder arbeitsfähig ist. Für etwa 14 Tage sollte Sport vermieden werden, danach kann die Patientin den üblichen Alltag absolvieren. In einer Zeit von 3 – 4 Tagen nach dem Eingriff der Hymenoplastik raten wir von Radfahren, Reiten, Saune und Schwimmbad ab, hingegen werden Duschen und erhöhte Intimhygiene nach jedem Urinieren empfohlen.

Das Endergebnis ist die Erneuerung (das Verschließen) der Jungfernmembran, der maximale sichtbare Effekt und die Verfestigung treten nach etwa 3 Wochen ein.

Die modernen Methoden der Verjüngung und genitalen Korrekturen bieten heute eine schonende Lösung für jede Frau. Die Hymenoplastik ist kein Tabu mehr, es handelt sich um einen Eingriff, der sich nicht zu verstecken braucht. Wenn für Sie eine beschädigtes Jungfernhäutchen nicht gewünscht ist, Sie die Jungfräulichkeit schätzen, dann legen Sie die Scham ab und gönnen Sie sich den einfachen Eingriff der Hymenoplastik.

Entdecken Sie Neuigkeiten


Ich stimme der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.