Beseitigung von Kondylomaten, Hautauswüchsen und Warzen mit dem CO2-Laser

Heutzutage ringen viele von uns, wenn auch ungern, mit verschiedenen Hautauswüchsen, wie Muttermale, Genitalwarzen (Kondylomate), Warzen, Fobrome, Sommersprossen. Oft geht es bei der Beseitigung um ein ästhetisches Problem, aber es ist gut kein Gebilde am Körper zu unterschätzen (egal wo es sich befindet) und lieber immer eine Untersuchung zur Bewertung des Gesundheitsrisikos zu absolvieren. Für deren Beseitigung gibt es ernste Gründe, da der überwiegende Teil von ihnen durch den HPV-Virus verursacht wurde (menschlicher Papilomavirus) und sich bei Körperkontakt verbreiten, also droht das Risiko der Verbreitung der Infektion auf andere Körperteile. Es ist auch wichtig auszuschließen, dass es sich nicht um ein gutartiges Gebilde handelt.

Als wirksames Mittel zur Beseitigung aller Hautauswüchse wird in der ästhetischen, chirurgischen und gynäkologischen Medizin der qualitative CO2-Hochleistungslaser verwendet, der zur gezielten Beseitung ohne Notwendigkeit des Nähens bestimmt ist, zur Erzielung einer glatten Haut ohne Narben und Blutungen. Unsere Einrichtung verfügt über das neueste Modell des Spitzenleistungslasers FRAXIS.

Warum gerade der CO2-Laser und kein anderer?

Da gerade der CO2-Laser eine gewaltige Leistung und einen stabilisierten Puls hat, außerdem variable, also für viele Eingriffe an einem Einsatzort nutzbar ist, ist seine Priorität die hohe Absorptionfähigkeit der Strahlen im Wasser und sein Wirken als Verdampfungssystem. Das Gerät ist zur Beseitigung von Hautauswüchsen am gesamten Körper geeignet. Der Laser hat auch ausgezeichnete blutstillende Eigenschaften – d.h. dass der Eingriff ohne Blutung verläuft

Nebenbei – Schon im Jahre 1964 wurde begonnen diesen Laser für ästhetische Zwecke zu benutzen, und heute ist er der meistbenutzte seiner Art, was die Haut betrifft, er wurde Modernisierungen unterzogen und seine Effektivität erfüllt alle gesundheitlichen und ästhetischen Erwartungen ohne Beschädigung des umgebenden Hautgewebes.

 

Nähere Informationen zum Eingriff

Der Eingriff wird ambulant unter örtlicher Betäubung ausgeführt. Es handelt sich um einen minimalinvasiven Eingriff, der in den kühleren Monaten ausgeführt werde sollte, aber dies ist keine Bedingung. Es besteht keine Limitierung bei Alter und Geschlecht, immer ist jedoch eine Konsultation bzgl. der eventuellen Adaptabilität des Patienten zum Eingriff nötig. Der behandelte Bereich wird geglättet, eine lange Genesung ist nicht nötig, daher ermöglicht der Eingriff den sofortigen Einsatz im Arbeitsleben

Der Zeitbedarf ist 15–30 Minuten

Vorteile des Eingriffs

Außer dem ästhetischen Aspekt und der Verbesserung des Aussehens der Haut hat die Beseitigung von Hautdefekten auch eine präventive Wirkung, da bei rechtzeitiger Beseitigung Gesundheitsproblemen vorgebeugt werden kann. Der Vorteil des Lasereingriffs gegenüber dem chirurgischen Eingriff ist die minimale Belastung des Organismus, weitere Positiva sind

  • Schnelle Heilung ohne Narben
  • Verminderte Blutung und Schmerzhaftigkeit
  • Sicherer und wirksammer ambulanter Eingriff
  • Schnelle Erneuerung der Haut

Behandlungsverlauf

Der Eingriff erfolgt ambulant bei örtlicher Betäubung. Der Laser bringt direkt ausgerichtete Laserstrahlen an zuvor bestimmte Stellen bzw. Gebilde, und es kommt dadurch zu einer Verdampfung (Vaporisierung) von Gewebe. Die Laserstrahlen können ausgerichtet werden, sowohl was deren Durchmesser als auch die ausgesendete Energie betrifft. Der Hautauswuchs wird auf diese Art entweder herausgeschnitten oder die gesamte Fläche beseitigt – verdampft. Die Laserstrahlen helfen gleichzeitig die Blutung an der behandelten Stelle sicher zu stoppen.
Das beseitigte Gebilde wird je nach Bedarf zur histologischen Untersuchung eingesendet.

Vor dem Eingriff

Es ist sehr wünschenswert, dass der Arzt alle Hautauswüchse kontrolliert, zusammen mit einem Vorschlag zur passenden Behandlung für den optimalsten Verlauf. Hautauswüchse oder Fibrome können verschieden groß sein und oft verschmelzen sie farblich mit der Haut und nur ein Spezialist kann die Situation am besten beurteilen. Bei genitalen Warzen (Kondylomaten) ist nicht ausgeschlossen, dass die Behandlung wiederholt werden muss.

Kontraindikation

  • Die Beseitigung von Kondylomaten, Warzen, Auswüchsen u.a. ist ein Eingriff, bei dem es Auflösung von Haut kommt, und sie ist limitiert, wenn:
  • Bei Ihnen eine Entzündung oder Infektion vorliegt
  • Sie wegen einer Turmorerkrankung behandelt werden
  • Sie an Epilepsie leiden
  • Sie eine frisch gebräunte Haut oder einen Sonnenbrand haben
  • Sie zur Bildung von Herpes, Narben oder Hautproblemen, wie Psoriasis (Schuppen) neigen
  • Bei Ihnen ein akuter Herpes simplex Virus vorliegt
  • Bei Ihnen eine Risikoschwangerschaft verläuft

Den Arzt auf weitere Gesundheitsprobleme aufmerksam zu machen hilft unnötige Folgeprobleme zu vermeiden.

Nach dem Eingriff

Der Eingriff wird relativ gut vertragen, die behandelte Stelle kann gerötet sein. Eine große behandelte Fläche wird mit einem Pflaster abgedeckt, das nach 2–3 Tagen abgenommen wird. Ein kleinerer Bereich muss nicht abgedeckt werden. Nach der Behandlung bildet sich auf der Haut ein Grind, der schrittweise austrocknet und nach kurzer Zeit abfällt. Der Grind sollte nicht beseitigt werden! Die Haut unter ihm verbleibt gerötet, diese hellt sich mit der Zeit auf und es bildet sich neues Hautgewebe. Große Einschränkungen sind hier nicht nötig, eine ist jedoch wichtig, und zwar die Haut für min. einem Monat nicht direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen oder ein Solarium aufzusuchen, damit es nicht zu einer unerwünschten Pigmentierung kommt. Zur Verheilung sollte auf den behandelten Bereich eine hochwertige Schutzcreme mit hohem UV-Faktor aufgetragen werden

Eine Hospitalisierung ist nicht nötig und das Alltagsleben kann beinahe unverzüglich fortgesetzt werden. Die Genesung von der Beseitigung der Warzen, Kondylomat, Hautauswüchse u.ä. hängt von der Heilungsfähigkeit des Patienten und der richtigen Pflege der behandelten Stelle ab.

Das Ergebnis ist innerhalb Wochen bis zu einer Reihe von Monaten sichtbar, wenn sich der Bereich nach der Behandlung aufhellt – der Eingriff mit dem CO2-Laser aktiviert den Regenerationsprozess der Zellen zur Bildung neuen Gewebes zur schnelleren Heilung.

Jede Haut kann schön sein, aber es ist am wichtigsten, dass sie auch gesund ist. Unterschätzen Sie daher Hausauswüchse nicht, wenden Sie sich an einen Fachmann und lassen Sie nicht nur diejenigen entfernen, die Sie verunstalten, sondern vor allem diejenigen, die Ihrer Gesundheit gefährlich werden können.

Entdecken Sie Neuigkeiten


Ich stimme der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.